Often asked: Wie Funktioniert Eine Seife?

Wie wird eine Seife gemacht?

Zur Herstellung werden Fette mit einer Lauge (wie Natronlauge oder Kalilauge, früher auch Pottasche oder Soda) gekocht. Man nennt dieses Verfahren Seifensieden, die chemische Reaktion Verseifung. Die Fette werden dabei in Glycerin und in die Alkalisalze der Fettsäuren (die eigentlichen Seifen ) zerlegt.

Wie funktioniert Seife beim Waschen?

Wäscht man sich die Hände mit Seife, greift sich die wasserabweisende Seite des Tensids das Fett und die wasseranziehende Seite das Wasser. So sorgen Tenside für die Verbindung zwischen Wasser und Fett. Durch den Wasserstrom können so die Fette oder Öle dann von den Händen gewaschen werden.

Wie löst Seife den Schmutz?

Das liegt an ihren winzigen Bestandteilen, den Seifen -Molekülen. Die haben zwei Seiten: Die eine dockt leicht an die Teilchen von Fett und Schmutz an. Das andere Ende hängt sich dagegen gern an Wasser-Moleküle. So kann das Wasser die Schmutzteilchen mitziehen und von der Haut lösen.

Wie funktioniert der Waschvorgang?

Und so funktioniert der Waschvorgang konkret: Wenn Tenside nun über Waschmittel in das Wasser gegeben werden, lagern sie sich mit dem fettliebenden Teil an das Fett (Umnetzen), lösen es von der Textilfaser ab (Ablösen), umgeben und verteilen es (Dispergieren). Der polare Teil ist dabei dem Wasser zugewandt.

You might be interested:  Often asked: Begehbare Dusche Welche Fliesen?

Was benötige ich um Seife herstellen?

Zutaten für zwei Seifen

  1. 250 Gramm unparfümierte Bio-Kernseife oder Bio-Olivenseife.
  2. 50 Milliliter Kokos- oder Olivenöl (am besten in Bio-Qualität)
  3. Gießformen (am besten aus Silikon, hier eignen sich auch Förmchen für Eiswürfel, Pralinen oder Muffins)
  4. eventuell 10 Tropfen Duftöl.
  5. Raspel, Rührbesen, Topf.

Wie wurden die ersten Seifen hergestellt?

Seife, wie wir sie heute kennen, entstand im 7. Jahrhundert. Die Araber erhitzten Öle und alkalische Salze, die die Pottasche ersetzten, in einer Ätzlauge und ließen die Mischung so lange kochen, bis die ölige Masse fest wurde. Außerdem verwendeten sie gebrannten Kalk, um besonders feste Seifen zu gewinnen.

Was passiert wenn man Seife in Wasser gibt?

Gibt man Spülmittel oder Seife auf Wasser, so wendet sich der wasserliebende Teil den Wassermolekülen zu und drängt sich zwischen diese. Dadurch wird die Oberflächenspannung des Wassers verringert. Erst wenn an der Wasseroberfläche kein Platz mehr ist, verteilen sich die Tenside auch im Wasser.

Wie sauber ist Seife?

In einem Stück Seife sind Bestandteile mit einem ganz komischen Namen: die Tenside. Diese Tenside kriechen unter den Schmutz und lösen ihn von der Faser oder von der Haut. Dann umzingeln die Tenside das Schmutzteilchen und schwimmen mit ihm im Wasser. Und deine Finger sind wieder sauber!

Was bewirkt Seife im Wasser?

Seife ist ein sogenanntes Tensid. Zum anderen sorgt sie durch das Herabsetzen der Oberflächenspannung des Wassers dafür, dass das Wasser und die Seife bis an die Schmutzoberfläche von Fasern oder der Haut vordringen und diese benetzen kann.

Wie lösen Tenside Schmutz?

Wie wirken Tenside?

  1. Aufbau eines Tensidmoleküls.
  2. Tenside belagern die Grenzflächen zwischen zwei Stoffen und setzen so die Grenzflächenspannung herab.
  3. Tenside lösen Öl und Schmutz und schleusen sie in Micellen ein. So können die eingelagerten Schmutzpartikel einfach mit dem Wasser weggespült werden.
You might be interested:  Wie Wirkt Shampoo?

Wie lösen Tenside Schmutz von Fasern?

dem Wasser durch Schütteln vermischen: Es bildet sich eine Emulsion. Tenside können auch feste Schmutzpartikel benetzen. Legt man einen mit Holzkohlepulver verschmutzten Wollfaden in eine Tensid -Lösung, dann löst sich das Holzkohlepulver allmählich von der Faser ab, und es bildet sich eine Suspension.

Warum kann man Öl mit Seife abwaschen?

Außerdem können Öl – und Fettflecken nur mit Waschmittel oder Seife gründlich gereinigt werden, da nur die Tenside es schaffen, dass das Öl in feinste Tröpfchen zerteilt wird, und darum erst weggewaschen werden kann.

Welche Phasen werden beim Waschvorgang durchlaufen?

Heute im Chemieunterricht: | Oberflächenspannung des Wassers. Herabsetzen der Oberflächenspannung. Ablösung und Zerteilung des Schmutzes. Verhinderung der Schmutzablagerung.

Was passiert beim Waschen Chemie?

Mit Kali- oder Natronlauge wird das Fett “verseift”, also chemisch in Glycerin und Fettsäuren zerlegt. Die fertige Seife ist dann eine Kalium- oder Natriumverbindung der Fettsäuren. Damit das Waschen ungestört vor sich gehen kann, braucht es meist einen Wasserenthärter, etwa Zeolithe, die den Kalk im Wasser wegfangen.

Wie kann man eine Waschmaschine beschreiben?

Eine Waschmaschine dient dem Reinigen von Waschgütern. In der Waschmaschine wirken mechanische Kräfte, Waschmittel und (erwärmtes) Wasser kombiniert auf das Waschgut ein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *