Often asked: Wie Kocht Man Seife?

Wie wird eine Seife gemacht?

Zur Herstellung werden Fette mit einer Lauge (wie Natronlauge oder Kalilauge, früher auch Pottasche oder Soda) gekocht. Man nennt dieses Verfahren Seifensieden, die chemische Reaktion Verseifung. Die Fette werden dabei in Glycerin und in die Alkalisalze der Fettsäuren (die eigentlichen Seifen ) zerlegt.

Wie geht Seife sieden?

Beim Seife sieden reagieren eure Lauge aus NaOH und eure Öle miteinander, es enstehen Natrium-Salze aus den Fettsäuren (der Öle) und Glycerin. Seife wird’s am Ende trotzdem.

  1. Das „Streichelzart“-Rezept könnt ihr am nächsten Tag oft schon schneiden.
  2. Spült dann eure Schüsseln etc.
  3. Nach 4-6 Wochen ist eure Seife reif.

Wie wird selbstgemachte Seife fest?

Öle, die das Andicken verzögern, sind neben Olivenöl übrigens auch Sonnenblumen– und Distelöl, die die Seife auch sehr weich machen und daher ohnehin nur sparsam verwendet werden sollten. Aber auch eine zu große Wassermenge wirkt dem schnellen Andicken entgegen.

Wie kann man Seife färben?

Um den Farbeindruck beim Seife färben zu unterstützen, kann man bei der Seifenherstellung auf bestimmte Fette und Öle zurückgreifen. Rotes naturbelassenes Palmöl sorgt für ein intensiveres Orange und Hanföl, Olivenöl, Lorbeeröl sowie Avocadoöl können einen leichten frischen Grünton in die Seife zaubern.

You might be interested:  Readers ask: Welche Lampe Für Badezimmer?

Was benötige ich um Seife herstellen?

Zutaten für zwei Seifen

  1. 250 Gramm unparfümierte Bio-Kernseife oder Bio-Olivenseife.
  2. 50 Milliliter Kokos- oder Olivenöl (am besten in Bio-Qualität)
  3. Gießformen (am besten aus Silikon, hier eignen sich auch Förmchen für Eiswürfel, Pralinen oder Muffins)
  4. eventuell 10 Tropfen Duftöl.
  5. Raspel, Rührbesen, Topf.

Wird aus toten Tieren Seife gemacht?

Dass Seife aus toten Tieren bzw. Knochen hergestellt wird, ist ein Irrtum. Dieser beruht wohl eher auf der Tatsache, dass früher Knochen ausgekocht wurden, um das Fett aus dem Knochenmark zu gewinnen. Dieses wurde dann auch zur Seifenherstellung mitverwendet.

Was bedeutet Seife sieden?

Seife besteht im Grunde nur aus Fetten bzw. Ölen und einer Lauge. —– Ganz einfach ausgedrückt bedeutet Seife sieden also nichts anderes als Fette und Lauge zu vermischen …und zu warten. Es gibt aber verschiedene Verfahren, WIE – das heißt vor allem bei welchen Temperaturen – man Fette und Lauge miteinander vermischt.

Wann ist selbstgemachte Seife fertig?

Die noch nicht vollständig verseifte, die „junge“ Seife enthält viel Natronlauge. Daher ist der pH-Wert mit pH=11 oder pH=12 noch zu hoch. Dies wäre schädlich für die Haut. Der endgültige Reifungsprozess dauert daher vier bis sechs Wochen in einem dafür vorgesehenen Schrank.

Welches Natron für Seifenherstellung?

Für die Verseifung verwenden wir als Lauge eine Natriumhydroxid-Lösung. Natriumhydroxid (NaOH, auch Ätznatron genannt) ist ein weißes Pulver, das in Wasser gelöst eine stark alkalische Lauge ergibt.

Was muss ich machen wenn meine selbstgemachte Seife nicht fest wird?

Die Seife sollte dabei nicht kochen und Du solltest immer gut rühren, damit nichts anbrennt. Es hilft total einen Schluck Wasser, Milch, Soja-, Hafer-, Mandeldrink oder wie in meinem Fall Kokosmilch hinzu zu geben. Nehmt einfach was ihr da habt. Das macht die Masse wieder etwas geschmeidiger.

You might be interested:  Quick Answer: Wie Oft Sollte Man In Der Woche Duschen?

Wie lang muss eine selbstgemachte Seife getrocknet werden?

Je nach Größe brauchen die Seifenstücke unterschiedlich lange um auszuhärten. Nach 12 Stunden ist man auf der sicheren Seite und kann sie vorsichtig aus der Form lösen.

Kann ich selbstgemachte Seife verkaufen?

Sobald man jedoch einen gewerblichen Verkauf plant, kann die Herstellung dort nicht erfolgen. Möchtest du Seifen verkaufen, musst du dich somit nach einer geeigneten Produktionsstätte umsehen. Prinzipiell gelten bei der Herstellung die Anforderungen der guten Herstellungspraxis (GMP – Good Manufacturing Practice).

Kann man selbstgemachte Seife mit Lebensmittelfarbe färben?

Schritt 2: Seife für Kinder herstellen Nun teilt Ihr die flüssige Seife in die Schälchen auf und fügt je nach gewünschter Farbintensität einen Spritzer Lebensmittelfarbe hinzu und rührt das Ganze gut um. Lasst die Seife nun gut trocken, bin sie fest ist et voilá – fertig ist die bunte Seife für Kinder!

Welche Farbe nimmt man für Seife?

Lebensmittelfarben

Nummer Bezeichnung Farbe in der Seife
E102 Tartrazin gelb
E104 Chinolingelb gelb
E110 Gelborange braun
E124 Cochenillerot A rot

Warum Titandioxid in Seife?

Titandioxid ist ein weißes Pigment, das das höchste Deckvermögen und Aufhellungsvermögen aller weißen Pigmente hat, um zum Beispiel Seifen ein reinweißes Erscheinungsbild zu geben. Es ist thermisch als auch chemisch stabil und ungiftig, was für uns Seifensiederinnen von höchster Wichtigkeit ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *